Mandy Schwerendt, CEO von LYNQTECH, zieht positive Bilanz: Bereits mehrere hunderttausend Endkunden erfolgreich auf Plattform migriert

23.02.21

Am 5. März findet der alljährliche Energiespar-Tag statt. Ein Tag, den viele VerbraucherInnen zum Anlass nehmen werden, um Ihre Energie-Tarife zu checken und gegebenenfalls Ihren Anbieter wechseln. Dies stellt viele EVU vor Herausforderungen: Kündigungen, Tarifwechsel und mehr Anfragen im Kundenservice sind die Folge. – Dabei können viele Prozesse heutzutage automatisch ablaufen, wenn sie digitalisiert sind. Mandy Schwerendt, CEO von LYNQTECH kennt die Lösung und zieht nach über 200 Tagen LYNQTECH positive Bilanz. Seit der Firmen-Gründung wurden bereits mehrere hunderttausend Endkunden eines Stadtwerkes erfolgreich auf unsere Plattform migriert.

Die cloud-basierte LYNQTECH-Plattform bildet von der effizienten Kundenakquise über den Kundenservice bis zur Abrechnung End-to-End sämtliche vertriebsrelevante Prozesse ab. Das Ziel ist, den Vertrieb von Energiedienstleistern zu digitalisieren und somit zukunftsfähig zu machen. Erst so ist Wachstum bei gleichzeitiger Kostenreduzierung erst wirklich möglich.

Mandy Schwerendt erklärt: „Unsere ganzheitliche End-to-End-Betrachtung, die wir unseren Kunden mit den LYNQTECH-Lösungen aus der Cloud zur Verfügung stellen, befähigt Energie-Dienstleister, alle Kunden-Kontaktpunkte so einfach und intuitiv wie möglich zu gestalten und damit eine exzellente Kundeninteraktion zu etablieren. Ein zentraler Vorteil auf dem Energiemarkt, denn die größte Herausforderung für Energie-Dienstleister sind heute der hohe Kundenverlust und ein wechselnder Kundenstamm.“

LYNQTECH als digitale Lösung für Stadtwerke kommt an

Im Gegensatz zu einigen anderen Softwäre-Lösungen liefert LYNQTECH  eine vollumfängliche Lösung für den kompletten Vertriebsprozess mit allen digitalen Aspekten. Damit befähigen wir Energiedienstleister nicht nur, Ihren Vertrieb von Commodity und non-Commodity agiler und effizienter zu gestalten, sondern er wird auch skalierbar, transparent und bleibt gleichzeitig persönlich. Somit treffen wir genau den Puls der Zeit. Denn Endkunden sind heute Service-Erlebnisse aus anderen Bereichen gewohnt und entsprechend steigen auch die Ansprüche an Stadtwerke und Co.

MANDY SCHWERENDT, CEO LYNQTECH

„Bis heute haben wir bereits mehrere hunderttausend Endkunden erfolgreich auf unsere LYNQTECH-Plattform migriert und die Gespräche für 2021 sind vielversprechend, so dass wir uns auf ein erfolgreiches Jahr freuen.“

MANDY SCHWERENDT, CEO LYNQTECH

LYNQTECH – flexibel und hoch effizient

Ein gutes Beispiel dafür ist die Änderung des Mehrwertsteuersatzes im vergangenen Jahr gewesen. Kurzfristige Anpassungen an die veränderten Bedingungen waren dank LYNQTECH problemlos während des laufenden Betriebs möglich. Reibungslos und absolut verlässlich konnte der Prozess über alle Stufen hinweg abgebildet werden. Althergebrachte Abrechnungs-Systeme hätten ein Vielfaches der Zeit dafür in Anspruch genommen.

„Unsere Lösungen sind modular, also quasi im Baukastenprinzip nutzbar und passen sich damit individuell an die Bedürfnisse unserer Kunden an. Es gibt fast keinen Bereich, in dem LYNQTECH mit seinen Core und Core+-Modulen keinen Mehrwert bietet“, sagt Schwerendt.

Erfolgreicher Start trotz Pandemie

Mitten im Sommer 2020 ist LYNQTECH mit seiner cloudbasierten Plattform für den intelligenten Energievertrieb gestartet und kann heute, nach 31 Wochen erfolgreich Bilanz ziehen.

„Seit unserer Gründung sind wir kontinuierlich gewachsen. Unser voll motiviertes Team hat ein Hauptziel, nämlich die Zufriedenheit unserer Kunden sicherzustellen und tagtäglich daran zu arbeiten, Kundenprobleme nicht nur zu lösen, sondern die Anforderungen zu übertreffen. Dafür verbinden wir modernstes Tech-Know-how mit langjährigem Wissen aus der Energiewirtschaft. Darauf bin ich als CEO besonders stolz“, fasst Mandy Schwerendt zusammen.

Weitere Informationen über LYNQTECH finden Sie auch auf LinkedIn oder Instagram.

Diesen Artikel teilen: